Skip to content

Valmaggiore Nebbiolo d’Alba 2012

 

Verkostungsnotiz
Die charakteristische Eleganz und Intensität des Nebbiolo
d'Alba machen diesen Valmaggiore 2012 so wertvoll. Ein schönes Granatrot mit feinen orangefarbenen Reflexen charakterisiert seine Farbe.


Im weitgefächerten Duft dominieren zunächst klar die floralen und fruchtigen Noten nach getrockneten Rosen, Heu und Beeren-Konfitüre, vorwiegend Johannis- und Heidelbeeren. Die ätherischen Aromen sind nur leicht angedeutet und machen Gewürznoten wie Lakritz und weißem Trüffel Platz.


Am Gaumen ist der Wein warm, voll und von perfektem Tannin gekennzeichnet. Die gut integrierte Säure bestätigt den optimalen Reifegrad und unterstreicht seine ansprechende Eleganz.

 

Im Nachhall treten erneut die Lakritz- und Trüffel-Aromen deutlich hervor. Man muss nicht mehr länger warten: schon jetzt grenzt der Valmaggiore 2012 an Perfektion.

 

Bewertungen Jahrgang 2012
Vinous 92 points
Wine Spectator 89 points
Wine Enthusiast 92 points
I Vini di Veronelli 3 stelle / 90 points
Tasted 100% blind 88,5 points

 

Download Weinbrief

 

 

Weinjahr 2012
Der Frühling begann kühl und regnerisch. Auch im Mai mangelte es nicht an Niederschlägen, wobei die Temperaturen deutlich anstiegen. Die hohe Wasserzufuhr im Gleichschritt mit hohen Temperaturen bewirkte eine Beschleunigung der vegetativen Entwicklung und schuf einen guten Ausgleich zum Zeitpunkt des Austriebs. Einige Regentage Anfang Juni fielen in die Zeit der Blüte und führten zu einer geringeren Fruchtausbildung und demzufolge zu einem niedrigeren Ertrag. Dies war durchaus von Vorteil, da so weniger Ausdünnarbeiten vorgenommen werden mussten. Ab Ende Juni war der Sommer von geringen Niederschlägen und mittleren bis hohen Temperaturen geprägt, die in der zweiten Augusthälfte mit 38°C ihren Höhepunkt erreichten. Dank reich-
haltigen Wasserreserven des Winters und Frühlings konnte jeglicher Wassermangel vermieden werden. Die Reben, die auf dem sandigen Boden im Roero wachsen, brachten ihre Trauben zur optimalen Reife.


Die Lese fand vom 1. bis 10. Oktober statt und bestätigte die Erwartungen an einen optimalen Jahrgang.

 

Jahrgang

 

sibi et paucis